Prag Stadtpanorama

Schnell mal weg: 5 spontane Städte-Trips

Dem Alltag schnell entkommen
Text: Marie Amenitsch

Wenn euch der Alltagsstress fest im Griff hat, das Fernweh in den Zehenspitzen kitzelt und ihr euch nach neuen Erfahrungen, einer Prise Entspannung und nach Ausbruch aus der Monotonie sehnt - lautet unser Geheimrezept: Gönnt euch einen kleinen Wochenendtrip! Füllt eure Kraftreserven mit Vitamin D, tollen neuen Erfahrungen und Begegnungen und lasst euch von eurer Entdeckungslust treiben. Welche fünf Städte sich dafür super eignen und mit den ÖBB gut und schnell erreichbar sind, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

München

„Sieh, das Gute liegt so nah!“ So macht die bayrische Hauptstadt München auch schon den Beginn in unserer Aufzählung der schönsten Wochenendausflüge, denn für nur € 29,- aus Wien bzw. € 14,- ab Linz geht’s für euch mit der ÖBB Sparschiene in den vielseitigen Hotspot Süddeutschlands.

Dank zentraler Lage des Hauptbahnhofs seid ihr gleich bei Ankunft mitten im Geschehen. Schlendert über den Stachus durch das aufgeweckte Treiben der Altstadt bis hin zum Marienplatz. Wer schwindelfrei ist, sollte unbedingt den Aufstieg zur Spitze der Peterskirche - auch Alter Peter genannt - wagen. Nach rund 300 Stufen erwartet euch ein sagenhafter Rundblick auf die Türme der Frauenkirche, die Dächer der Altstadt bis hin zur Postkarten-Skyline der Alpen.

Es zieht euch eher ins Grüne? Dann ist ein Besuch im Englischen Garten ein absolutes Muss. Dieser ist einer der größten Parkanlagen der Welt - und auf den 375 Hektar lässt es sich hervorragend spazieren und flanieren. Zu den Highlights im Park zählen außerdem der Chinesische Turm, das Japanische Teehaus und das Rumfordhaus. Nicht zu vergessen die Eisbachwelle, an der sich wagemutige Surfer rund ums Jahr galant in die „stehende Welle“ werfen. Ein wirklich cooles Spektakel!

Neben zahlreichen Kulturhighlights wie dem Jüdischen Museum, dem Schloss Nymphenburg oder auch der Pinakothek der Moderne, lautet unser Geheimtipp: ein Besuch in der Technischen Universität München. Das dortige Café im Dachgeschoß verwöhnt nicht nur mit köstlichen Angeboten zu studentenfreundlichen Preisen, sondern auch mit einem wunderbaren Ausblick über die Stadt - bei freiem Eintritt.

Gebäude in der Münchner Innenstadt

Ein Blick auf die Münchner Innenstadt

Budapest Panorama bei Nacht

Budapest bei Nacht - ein toller Anblick

Budapest

Wir wechseln den Schauplatz und machen uns auf nach Budapest, das auf der Suche nach Destinationen für Wochenendausflüge weit vorne mit dabei ist. Immerhin ist die An- und Abreise dank ÖBB Sparschiene besonders unkompliziert und preiswert. Ab Wien starten die Angebote bei € 14,-, ab Salzburg bei € 29,-.

Die ungarische Hauptstadt ist mit ihrer Größe perfekt, um sie in nur wenigen Tagen spazierend zu entdecken. Die Donau teilt die Stadt in die beiden Teile „Buda“ und „Pest“, die durch eine Reihe an beeindruckend konstruierten Brücken verbunden werden. Die bekannteste unter ihnen ist die Elisabethbrücke („Erzsébet híd“), benannt nach niemand geringerem als Kaiserin Elisabeth. Nur einer der zahlreichen Hinweise im Stadtbild, die an die gemeinsame Geschichte von Österreich und Ungarn erinnern.

Der k. und k. Flair macht Budapest zu einem fotogenen Hingucker, der gemeinsam mit vielen Hipster-Cafés und coolen Bars einen äußerst attraktiven Mix ergibt. Besondere Sehenswürdigkeiten, die ihr bei eurem Besuch nicht verpassen solltet, sind außerdem: Parlamentsgebäude, Markthalle, eine der tollen Thermen, Burgviertel, Zitadelle auf der Spitze des Gellértbergs und das Café New York.

Auch das Nachtleben Budapests solltet ihr euch nicht entgehen lassen. So ist zum Beispiel ein Besuch im Szimpla Kert, wo Clubkultur auf mehreren Ebenen auf gemütlichen Shabby Chic trifft, sehr empfehlenswert.

Verona

Pizza, Pasta, Dolce Vita und jede Menge Amore - es geht weiter ins wunderschöne Verona, das nicht nur allen Turteltauben als Destination für Wochenendausflüge ans Herz zu legen ist. Die An- und Abreise ist mit dem ÖBB Nightjet einfach und bequem und die Sparschiene-Angebote starten bei € 29,-. Abends in den Zug einsteigen und am nächsten Morgen in Bella Italia aufwachen - perfekte Bedingungen für einen Kurzurlaub!

Verona selbst ist wirklich eine Stadt zum Verlieben. Und zwar nicht nur wegen Shakespeares „Romeo und Julia“, dem die Stadt ihren weltweiten Romantik-Ruhm verdankt. Die mittelalterliche Altstadt, die malerische Burg „Castel San Pietro“, die Arena aus der Römerzeit - all das solltet ihr auf eurer Sightseeingtour nicht verpassen.

Genießt das italienische Lebensgefühl mit einem Spritz in der Sonne und stattet dem "Casa di Giulietta“, dem Haus der Julia einen Besuch ab. Der berühmte Balkon in dem kleinen Innenhof, wo sich Romeo und Julia die ewige Liebe schworen, hat etwas tief Berührendes und noch heute hinterlassen an den Wänden viele Verliebte auf kleinen Zetteln ihre Liebesbotschaften.

Das beste Eis gibt’s unserer Meinung nach übrigens bei „Savoie“ mitten im Stadtzentrum - und eine unschlagbar köstliche Pizza genießt ihr im „Bella Napoli“.

Ein Kirchturm in Verona bei Sonnenuntergang

Eine Stadt zum Verlieben - Verona

Blick von Brücke auf die Innenstadt Prags

Die Karlsbrücke in Prag - ein beliebter Hotspot

Prag

Nicht zu Unrecht hat sich die tschechische Hauptstadt in den letzten Jahren zu einem solchen Publikumsmagneten etabliert. Immerhin beeindruckt sie mit einem äußerst spannenden Mix aus kulturellen Highlights, wunderschöner Architektur und regionalen Köstlichkeiten.

Beinamen wie das „Goldene Prag“ oder „Die Stadt der hundert Türme“ lassen den einzigartigen Charakter der Stadt erahnen, die ihr ganz bequem zu Fuß entdecken könnt. Immerhin befindet sich ein Großteil der Sehenswürdigkeiten im historischen Zentrum.

Schlendert durch die süßen Gassen zum Altstädter Ring, bestaunt den Sonnenuntergang auf der Karlsbrücke, genießt die Aussicht von der Prager Burg und verliebt euch in das Goldene Gässchen.

Außerdem solltet ihr den Tag unbedingt in einem der zahlreichen urigen Pubs bei tschechischem Bier ausklingen lassen und den Baumkuchen Trdelnik versuchen.

Mit der ÖBB Sparschiene geht’s für euch übrigens ab € 14,- und vom Wiener Hauptbahnhof in nur knapp vier Stunden nach Prag.

Krakau

Last but - definitiv! - not least wollen wir euch für Wochenendausflüge noch Krakau ans Herzen legen. Mit dem Euronight und der ÖBB Sparschiene von Wien Hauptbahnhof geht es bereits ab € 19,- in die polnische Metropole.

Zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, eine wunderschöne Altstadt und jede Menge coole Cafés und Lokale verleihen der Stadt einen besonderen Charme.

Mittelpunkt des bunten Treibens ist der geschichtsträchtige Hauptmarkt „Rynek Glowny“, den ihr am besten durch das „Florianstor“, das letzte erhaltene Stadttor erreicht. Neben vielen kulinarischen Hotspots lockt dieser Markt vor allem auch mit dem Wahrzeichen der Stadt, der Marienkirche.

Nicht verpassen solltet ihr außerdem Besuche im Krakauer Nationalmuseum, der Wawelhügel mit dem Königsschloss, der Jagiellonen-Universität mit botanischem Garten und der Krakauer Tuchhallen.

Auch bei Nacht ist Krakau besonders empfehlenswert, wenn sich die gesamte Altstadt und der Stadtteil Kazimierz zum pulsierenden Zentrum für alle Nachtschwärmer verwandeln. Egal, ob Einheimische oder TouristInnen - die Kneipen sind gut gefüllt, das polnische Bier fließt in Massen und die Preise sind supergünstig. Wer sich durch die zahlreichen Wodka-Sorten des Landes kosten möchte, dem empfehlen wir im Übrigen einen Abstecher zur „Wodka Cafe Bar“.

Blick auf die Krakauer Innenstadt bei Sonnenuntergang

Reges Treiben in der Krakauer Innenstadt

Fotos: www.unsplash.com