Buchsteinhaus

Wanderguide für trainierte Wadeln

Höher, weiter, mehr!

Der Berg ruft! Die Bahn bringt uns zum Start, aber dann braucht es Kondition: Mit einem Aufstieg über 1000 Höhenmeter und mindestens 5 Stunden Gehzeit sind diese Touren für all jene geschaffen, die mehr erleben wollen. 

Gut für die Börse, gut fürs Gemüt: Bewegung in der Natur ist das einfachste Mittel, um ohne großen Aufwand etwas fürs Wohlbefinden und die Gesundheit zu tun: Deshalb haben sich die „Naturfreunde“ mit den ÖBB zusammengetan, um einen Wanderführer mit Ausflugszielen zusammenzustellen, die ganz problemlos autofrei erreicht werden können. Die 46 vorgestellten Touren zeigen uns Österreich von seiner wunderbar-wanderbaren Seite - und manche davon haben es in sich! Heute wollen wir drei anspruchsvolle Wege vorstellen, die sich im wahrsten Sinne des Wortes für Fortgeschrittene eignen. Bevor es los geht, empfehlen wir noch einen kurzen Check: Sind alle Wege frei und sicher? Hat meine liebste Hütte geöffnet? Damit der Wanderführer möglichst lange aktuell bleibt, stehen bei jeder Tour QR-Codes, mit denen man zu detaillierteren Routenbeschreibungen auf das Tourenportal der Naturfreunde sowie zur Hüttenhomepage der Naturfreunde kommt, über die alle korrekten Informationen abrufbar sind.

Pinzgauer Hütte

Von Piesendorf zur Pinzgauer Hütte

Salzburg
Ein Naturspektakel auf der Schmittenhöhe
Gehzeit: 6,5 Stunden; Höhenmeter: 1069

Mit 16,9 Kilometern Länge ist diese Strecke ein echter Dauermarsch. Im Falle von spontaner Fußmüdigkeit kann man die Tour allerdings mit der Schmittenhöhebahn erheblich verkürzen. Und dafür oben angekommen den wunderschönen "Sisi-Rundweg" dranhängen, der 40 Minuten von der Pinzgauer Hütte entfernt liegt. Er beginnt bei der Elisabeth-Kapelle und führt um den Gipfel der Schmittenhöhe - ringsum ragen die Spitzen von Kitzsteinhorn, Großglockner und dreißig weiteren Dreitausendern auf, tief unten liegt der Zeller See - einfach überwältigend! P.S.: Die Hütte ist auch im Winter einen Besuch wert. Sie liegt mitten in einem Top-Skigebiet.

Hinfahrt

Von Salzburg mit den ÖBB (Regionalexpress oder S3) nach Zell am See, dort in die Pinzgauer Lokalbahn nach Piesendorf umsteigen.

Rückfahrt

Von Zell am See mit den ÖBB (Regionalexpress oder S3) nach Salzburg.

Von Knittelfeld zum Steinplan-Schutzhaus

Steiermark
Anspruchsvolle Tour zum Mega-Panorama 
Gehzeit: 7-8 Stunden, Höhenmeter: 1061

Besitzen Sie gutes Schuhwerk und genügend Kondition für stattliche 22,9 Kilometer? Dann werden Sie bald sehr glücklich sein: Denn am Steinplan-Gipfel kann man ein Panorama der Extraklasse genießen: Von hier sieht man u.a. bis zu den Karawanken, zum Hochschwab, zu den Seetaler und Seckauer Alpen sowie zum Schöckel. Wer sich diesen unvergesslichen Ausblick lieber erradeln will, ist in der Gegend auch immer willkommen: Um das Schutzhaus führen gleich drei offizielle MTB-Strecken von mittel bis schwer. Der im Sommer 2020 eröffnete, naturbelassene Singletrail "Brandwaldsteig" ist 3 Kilometer lang und besonders imposant.

Hinfahrt

Mit den ÖBB (Railjet, Intercity) von Wien oder Klagenfurt nach Knittelfeld.

Rückfahrt

Von Knittelfeld mit den ÖBB (Railjet, Intercity) nach Wien oder Klagenfurt.

Gipfelkreuz Steinplan Schutzhaus
Am Weg vom Stripsenjoch hinunter zum Hans Berger Haus

Durch die Täler des Kaisergebirges

Tirol
Zweitägige Tour von St. Johann nach Kufstein
1. Etappe: Gehzeit 4,5 Stunden, Höhenmeter: 850 ↑, 440 ↓ 
2. Etappe: Gehzeit 3,5 Stunden, Höhenmeter: 58 ↑, 438 ↓

Auf diesem Natura Trail wandert man 23 Kilometer lang durch eine vielfältige Kultur- und Naturlandschaft mit Almen, Bergwäldern, Zwergstrauchheiden und alpinen Rasen. Ein ständiger Wegbegleiter ist der rosa blühende "Kahle Alpendost", auch zahlreiche Enzianarten gedeihen auf den Almweiden, auf Hochstaudenfluren und an den Waldrändern, zum Beispiel der Schwalbenwurz-Enzian mit seinen blitzblauen Blüten. In diesem Gebiet kann man auch viele Schmetterlingsarten wie das schillernde Tagpfauenauge beobachten. Für die Übernachtung empfehlen wir das Hans-Berger-Haus, ein Eldorado für Kletter-Freaks.

Hinfahrt

Von Innsbruck mit den ÖBB (Railjet, Regionalexpress) nach Wörgl, von hier mit einem Regionalexpress oder mit der S 6 nach St. Johann in Tirol und von dort mit dem Bus 4000 zur Station "Kirchdorf in Tirol Griesenau".

Rückfahrt

Von Kufstein mit den ÖBB (Railjet, Eurocity, Regional-express) nach Innsbruck.

Fotocredits: Naturfreunde Internationale, Regina Hrbek, Johann Hahsler