Speicherstadt in Hamburg

Mein Hamburg

Moin, Moin! Mit seinem offenen Flair lockt uns Hamburg an die vielen Ufer. Local Hubert kennt die Hotspots.

Willkommen in meiner neuen Heimat, der Hansestadt Hamburg! Wenn mich Gäste besuchen, gehe ich mit ihnen natürlich und auch berufsbedingt zuerst an den Hafen - bei einer Rundfahrt haben sie den besten Blick auf dicke Pötte und kommen sofort in die richtige Stimmung für diese Stadt. Dazu erleben sie so die faszinierende Speicherstadt "von innen". Zu meinen liebsten To-dos gehören außerdem der Turm vom "Michel" und - als kleine Auszeit von der Großstadt - ein Bummel durch Planten und Blomen. Es lohnt sich auch ein Besuch der "Oberhafenkantine" oder der neuen, angesagten "Hobenköök", was in Plattdeutsch nichts anderes als Hafenküche bedeutet. Ich selbst nehme mir nur sehr selten frei - denn wenn ich arbeite, tue ich das ja an einem der schönsten Orte in der Stadt, nämlich direkt an den Landungsbrücken. Morgens, wenn das Herz an der Hafenkante noch nicht ganz so laut pulsiert, genieße ich, begleitet von Möwengeschrei und anderen typischen Geräuschen, den Blick aufs noch ruhige Wasser und atme tief durch. Einer meiner "secret spots" der Stadt ist die Elbinsel Entenwerder. Hier habe ich mir auf einem Ponton einen kleinen Rückzugsort geschaffen - und kann mit Blick auf meine geliebte Elbe die Dinge aus einer ganz anderen Perspektive betrachten.

Die wenige Freizeit verbringe ich gern mit meinem Freund auf Konzerten - sowohl Klassik als auch Rock/Pop -, oder wir besuchen Ausstellungen, etwa in der Hamburger Kunsthalle oder den Deichtorhallen. Ich liebe Kunst, daher gehören die Millerntor Gallery, die Affenfaust Galerie und "The Art of Hamburg" von Künstler Frank Bürmann für mich zu jedem Spaziergang dazu. Und wenn mich dann der Hunger packt, kann ich aus dem Vollen schöpfen: In Hamburg muss man natürlich Fischbrötchen essen, am besten direkt am Hafen! Und eine Currywurst - schließlich wurde sie in Hamburg erfunden. Dazu bin ich gerne im "Genno’s", das nicht nur eine tolle Karte, sondern auch eine umwerfende Bewirtung bietet. Falls ich Sehnsucht nach meiner Heimat bekomme, gehe ich ins "Gassenhaur", da gibt es für mich das beste Wiener Schnitzel der Stadt. Sollten Sie im Herbst in Hamburg vorbeischauen, laufe ich Ihnen viel - leicht ja über den Weg: Als Hafenmensch bin ich natürlich beim "Reeperbahn Festival" mit dabei. Europas größtes Clubfestival jährlich Ende September bietet über vier Tage mehrere hundert Programmpunkte.

Anreise

Mit dem ÖBB Nightjet reisen Sie bequem und günstig über Nacht mit der ÖBB Sparschiene in die Hansestadt. Abfahrt in Wien Hbf ist täglich um 20:41 Uhr bzw. in Innsbruck Hbf um 20:44 Uhr. Am nächsten Morgen heißt es dann um 08:44 Uhr „Moin, Moin“ vom Hamburger Hbf. Retour Richtung Österreich geht’s täglich um 20:29 Uhr.

Stadtskizze von Hamburg

Geheimtipps in der City

1. Elphilharmonie

Seit über einem Jahr strahlt Hamburgs neues Wahrzeichen über dem Hafen. Einheimische sowie Touristinnen und Touristen genießen auf der Plaza die Aussicht in 37 Metern Höhe und staunen über das Klangwunder.

2. Landungsbrücken

Sie bilden das maritime Herz der Hansestadt - das Flair hier ist ein einfach unvergleichlich. Wer dort mit „Barkassen-Meyer“ seine Hafenrundfahrt begeht, trifft vielleicht auf mich.

3. Isemarkt

Zweimal die Woche lädt Eppendorf zum Bummeln und Kosten ein. Sogar bei Schietwetter - der Isemarkt findet regengeschützt unter dem Viadukt der Hochbahn statt.

4. Hobenköök

Riesige Markthalle und Restaurant in einem: Die neue „Hafenküche“ in der HafenCity ist ein Hotspot. Gehandelt werden auch frische Lebensmittel aus der Region.

Beitrag aus: Railaxed Magazin Herbst 2019
Fotocredits: Gina Müller, Stephan Bestmann