Foodblog Weihnachtsspecial mit Karottensuppe

railaxed durch das Weihnachtsmenü

Stimmige, genussvolle und entspannende Momente.

Weihnachtsdeko aus dem Keller kramen, der Wohnung einen sanften aber fernab kitschigen Adventlook verpassen, sich die Hände an einem Häferl Punsch oder Glühwein erwärmen, dem Knistern des Feuers im Kamin lauschen, sich am Duft frisch gebackener Weihnachtskekse erfreuen, stimmungsvolles Funkeln in den Vorgarten zaubern - das ist für mich Vorweihnachtszeit.

Gestresst geht es bei mir nicht zu. Vielmehr bringen mich schräge, lustige, aber auch romantische, besinnliche und packende Weihnachtsgeschichten punschvergnügt durch die Adventzeit. Und ein Sack voller leckere Rezepte hilft mir, die Vorbereitungen für das Fest der Feste auf Schiene zu bringen - völlig railaxed, ohne dabei auf vollen Genuss verzichten zu müssen. Mit meinem Menüvorschlag wünsche ich ein paar stimmige, genussvolle und völlig entspannte Momente.

Exotische Ofenkarottensuppe

Karottensuppe

Zutaten für 4 Portionen

Für die Suppe

  • 500 g Karotten
  • 7 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Meersalz aus der Mühle
  • 1 bis 3 (je nach Größe) mehlige Kartoffeln
  • 1 bis 2 (je nach Größe) Schalotten
  • 600 ml Gemüsesuppe
  • 400 ml Kokosmilch

Für das Topping

  • 12 Stück Garnelen
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 7 EL Olivenöl
  • 100 g Glasnudeln
  • Petersilie zur Garnierung

Holzspieße für die Garnelen

Zubereitung
Das Backrohr auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Garnelen auftauen lassen.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 40 Minuten Zubereitungszeit + Garzeit

Holzspieße in Wasser einweichen.
Das Gemüse vorbereiten: Kartoffeln und Schalotten schälen und zur Seite stellen. Knoblauchzehen schälen und mit dem Handrücken oder mit einem flachen Messer zerquetschen.
Die Karotten putzen und schälen und der Länge nach vierteln. Die Karottenspalten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Knoblauch darüber verteilen, mit Salz aus der Mühle bestreuen, mit Olivenöl beträufeln und im Backrohr ca. 20 Minuten weich garen.

Kartoffeln und Schalotten in grobe Stücke schneiden.
In einem großen Topf ca. 4 EL Olivenöl erhitzen und die Kartoffel-Schalotten-Stücke darin unter Rühren kurz anbraten. Die fertig gegarten Karotten hinzufügen, mit Gemüsesuppe aufgießen und zugedeckt ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind.

Kokosmilch zur Suppe gießen und offen ca. 5 Minuten weiter köcheln lassen.

Ist das Gemüse weich, die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen, abschmecken. Ist die Suppe zu dickflüssig, noch etwas Gemüsesuppe hinzugießen.

Für das Topping jeweils drei Garnelen auf einen Holzspieß spießen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Ca. 2 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Garnelenspieße auf beiden Seiten darin scharf anbraten.
Währenddessen Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen bringen. Die Glasnudeln in einen Topf geben, mit dem kochenden Wasser übergießen und abseihen.
Eine Handvoll Petersilienblätter abzupfen und grob zerhacken.

Die Suppe in Schalen oder Suppentellern anrichten, mit den Garnelenspießen und den Glasnudeln garnieren. Gehackte Petersilienblätter darüber streuen und genießen.

Pikantes Bachsaiblingsfilet mit Süßkartoffel-Sellerie-Frites

Fisch

Zutaten für 4 Portionen

Für den Fisch

  • 4 Bachsaiblingsfilets
  • ½ TL getrocknete Chiliflocken
  • ½ TL geräuchertes Paprikapulver (dadurch erhält der Fisch diesen geräucherten Geschmack, mag man das nicht, einfach weglassen)
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle
  • 5 EL Olivenöl

Für die Sellerie-Süßkartoffel-Frites

  • 2 mittelgroße Süßkartoffel
  • 500 g Knollensellerie
  • 6 Thymianzweige
  • 4 Rosmarinzweige
  • 15 EL Olivenöl
  • 1 TL Meersalz aus der Mühle

Schwierigkeitsgrad: mittel
Dauer: 40 Minuten Zubereitungszeit + 45 Minuten Backzeit

Für die Süßkartoffel-Sellerie-Frites Süßkartoffel und Knollensellerie schälen und in sehr dünne Streifen schneiden (ca. 1,5 bis 2mm dünn). Das bedarf etwas Geduld und Zeit, bis das Gemüse so fein geschnitten ist, aber der Aufwand zahlt sich aus!
Backrohr auf 150°C Umluft vorheizen.
Thymianblättchen und Rosmarinnadeln abzupfen. Den Rosmarin fein hacken.
Die Gemüsestreifen mit dem Olivenöl, den Kräutern und Salz in einer Schüssel vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Im Backrohr ca. 45 Minuten goldbraun und knusprig backen bis die Gemüsespitzen Farbe bekommen.

Für den Fisch die Chiliflocken, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Öl verrühren und die Fischfilets damit bestreichen.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen und den Fisch mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen. Ca. 2 Minuten scharf anbraten, dann wenden und ca. 1 Minute weiterbraten, bis er durch ist.

Fisch auf einem Teller anrichten und mit den Gemüsefrites garnieren.

Knusperbratapfel im Glas

Bratapfel

Zutaten für 4 Personen

Für den Bratapfel

  • 3 kleine bis mittelgroße säuerliche Äpfel
  • 40 g Bergbauern Butter
  • 50 g Brauner Zucker
  • ½ TL Vanillepaste
  • ½ TL Zimt
  • 1 Messerspitze Kardamom gemahlen
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • 50 ml Schlagobers

Für die Mascarponecreme

  • 2 Eidotter
  • 500 g Mascarpone
  • 4 Honig
  • 1 EL Joghurt Griechischer Art

Für die Granola

  • 40 g Honig
  • 25 g Biskotten
  • 50 g Haferflocken
  • 50 g Nussmischung (Haselnüsse, Mandel, Walnüsse)
  • 1 Prise Zimt

1 EL Kokosraspeln zum Garnieren

Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: 40 Minuten Zubereitungszeit

Für den Bratapfel, die Äpfel schäle, Kerngehäuse entfernen und in grobe Stücke schneiden.
Butter gemeinsam mit dem Zucker in einen Topf geben, erhitzen bis der Zucker karamellisiert. Dabei nicht umrühren. Die Äpfel gemeinsam mit den Gewürzen hinzugeben und kurz aufkochen lassen. Die Äpfel bissfest dünsten.
Die Äpfel abseihen, den karamellisierten Saft auffangen. Den Saft zurück in den Topf geben, einkochen lassen und das Schlagobers nach und nach unterrühren bis eine sämige Karamellsoße entsteht.

Backrohr auf 180°C Ober- /Unterhitze vorheizen.
Für die Granola die Biskotten fein reiben.
Nussmix nicht zu fein hacken - es können ruhig gröbere Stücke bleiben. Honig in einem Topf erwärmen, die gemahlenen Biskotten gemeinsam mit dem Zimt hinzugeben. Nun die Haferflocken und die gehackten Nüsse einrühren, bis sich alles gut vermischt hat. Die Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Backblech aus dem Rohr nehmen und Granola abkühlen lassen, erst dann wird es knusprig.

Für die Mascarponecreme Eidotter mit Honig schaumig aufschlagen und cremig schlagen. Mascarpone unterrühren, zum Schluss das Joghurt. Durch das Joghurt wird die Creme nicht so geil. Wem die Creme zu wenig süß ist, kann einfach noch ein bis zwei Esslöffel Honig locker unter die Creme rühren, das ergibt zusätzlich eine schöne Marmorierung der Creme.

Nun geht es an's Einschlichten in die Dessertgläser. Mit den Äpfeln starten. Die Äpfel mit der Karamellsoße beträufeln. Nun das Granola darüber bröseln. Jetzt die Mascarponecreme darüber verteilen. Den Vorgang nochmals wiederholen. Mit der Creme abschließen. Kurz vor dem Servieren mit Granola bestreuen und mit den Kokosraspeln garnieren. Damit ergibt das Dessert einen runden Abschluss zur Suppe mit der Kokosmilch.

Noch mehr Rezepte zum Nachkochen finden Sie unter haeferlguckerin.at
Beitrag aus: Railaxed Magazin Winter Special