Brathuhn mit knusprigem Salbei und Speck

Regionale Schätze gegen den Herbstblues

Frisch-aromatisch & herzhaft-knusprig

Herbstlicher Salatteller

Herbstlicher Salatteller

Zutaten für 4 Portionen

  • ½ kleiner Hokkaidokürbis
  • ½ Handvoll Haselnüsse
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 50 g Parmesan
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Wildkräuter
  • 12 Ziegenkäsebällchen
  • Weißweinessig
  • Honig, Salz & Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 30 Minuten Backzeit
Für Hobbyköche

Knusprig gebratener Ofenkürbis trifft mit cremig weichen Ziegenkäsebällchen auf knackigen, würzigen Wildkräutersalat. 

Backrohr auf 200°C Heißluft vorheizen. 

Nüsse, 1 EL Kürbiskerne sowie die abgezupften Rosmarinnadeln und Thymianblättchen gemeinsam mit dem Parmesan in einer Küchenmaschine fein zerhacken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Kürbis ungeschält halbieren, entkernen, in 2 cm breite Spalten schneiden und mit Olivenöl bepinseln. Die Kürbisspalten in der Nusspanier wenden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf mittlerer Schiene 20 bis 30 Minuten knusprig backen. 

Weißweinessig, 1 TL Honig, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einer Marinade verrühren.

Wildkräuter waschen, mit der Marinade mischen und auf Teller anrichten. Kürbiskernspalten und Ziegenkäsebällchen darüber verteilen. 1 EL Kürbiskerne grob hacken und den Salat damit garnieren. 

Brathuhn mit knusprigem Salbei und Speck

Brathuhn mit knusprigem Salbei und Speck

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 ganzes Huhn
  • 2 EL Dijonsenf
  • 12 Scheiben durchwachsener nicht zu fein aufgeschnittener Speck
  • Ca. 10 kleine Salbeizweige
  • 4 Knollen Knoblauch
  • 3 bis 4 Zitronen
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 40 Minuten Backzeit
Für Hobbyköche

Dieses Rezept habe ich aus einem Kochbuch von donna hay. Klassisches Brathähnchen ist langweilig, da entdeckte ich dieses geniale Rezept und war auf Anhieb verliebt in das Gericht. Die Zitronenscheiben verleihen dem Brathuhn ein herrlich frisches Aroma und der im Backrohr gebratene Knoblauch erhält eine karamellisierte Note und zergeht wahrlich auf der Zunge. 

Backrohr auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Huhn mit der Brustseite nach unten auf ein Schneidebrett legen. Dabei zeigen die Keulen in Ihre Richtung.
Mit einer Geflügelschere an beiden Seiten des Rückgrats entlang schneiden. Das Rückgrat entfernen. Das Huhn umdrehen.

Knoblauch in der ganzen Knolle quer halbieren, Zitronen in 2 cm dicke Scheiben schneiden und beides auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 
Das Huhn mit der Brustseite nach oben daraufsetzen und die Flügelspitzen unter den Körper schieben.

Das Huhn mit Senf einreiben, salzen und pfeffern. 
Den Speck über das Huhn legen und die Salbeizweige darunter schieben. 
Mit Olivenöl beträufeln und im Backrohr 30 bis 40 Minuten goldbraun und knusprig braten, bis es gar ist. 

donna hay nennt den Schnitt, den das Huhn bekommt, die Schmetterlingsform, durch die das Huhn schneller und gleichmäßiger gart.

 

Marillenpalatschinken

Marillenpalatschinken

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Eier
  • 60 g Weizenmehl glatt
  • 60 ml Milch
  • 10 ml prickelndes Mineralwasser
  • 1 Prise Salz
  • Butter zum Herausbacken
  • Marillenmarmelade
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitungszeit: 30 Minuten 
Für Hobbyköch

Palatschinken sind einfach und schnell gemacht und können beliebig gefüllt werden. Klassisch mit Marillenmarmelade, da bekommt das Dessert eine feine, säuerliche Note und ist nicht zu süß. Am besten schmeckt´s mit selbstgemachter Marillenmarmelade. Palatschinken werden besonders fluffig, fügt man dem Teig etwas prickelndes Mineralwasser dazu.

Eier, Mehl, Milch und eine Prise Salz zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten, mit Mineralwasser aufgießen. Sich mit der Milch schön langsam auf die richtige Konsistenz herantasten. Circa 15 Minuten ruhen lassen. Ist der Teig im Anschluss zu dick mit etwas Milch aufgießen. Ist der Teig zu flüssig, etwas Mehl hinzufügen.

Butter in einer Pfanne erwärmen. Einen kleinen Schöpfer voll Teig in die Pfanne fließen lassen, durch Schwenken der Pfanne verteilen und goldbraun braten lassen. Die Palatschinke mit einem Pfannenwender wenden und die zweite Seite ebenso goldbraun braten. Palatschinke auf einen Teller legen und mit dem Rest des Teiges ebenso weiter verfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.

Mit Marillenmarmelade füllen, zusammenrollen, anrichten und mit Staubzucker bestreuen. 

Noch mehr Rezepte zum Nachkochen finden Sie unter haeferlguckerin.at
Fotocredit(s) © Michael Genswaider