12.12.2018

5 Gründe, wieso du heuer ein Interrailticket verschenken solltest


Autor — Valentina Seisenbacher



Die Vorweihnachtszeit ist dazu da, um zur Ruhe zu kommen und sich zu besinnen, bevor Jubel Trubel Heiterkeit herrscht und uns in den vollkommenen Feiertagsausnahmezustand versetzt. Leider schaut die Realität meist etwas anders aus und die Besinnlichkeit bleibt auf der Strecke. Ein Hauptverantwortlicher dafür ist der Stress rund um die perfekten Geschenke für unsere Liebsten, denen wir mit einem herzlichen Präsent einmal mehr zeigen möchten, wie viel sie uns bedeuten. Doch was ist das Richtige? Ein heißer Tipp: ein Interrail-Ticket.

1. Ein Geschenk für die Ewigkeit.

Erinnerungen sind für die Ewigkeit und unbezahlbar. Nichts toppt neue Erfahrungen und außergewöhnliche Reiseerlebnisse, die du mit einem Interrailticket wunderbar schenken kannst. Natürlich, auch Schmuck kann schön sein und große Bedeutung haben, aber sind wir uns mal ehrlich: Die schönsten Geschenke sind die, bei denen man merkt, dass sich da jemand etwas ehrlich überlegt hat. Nicht einfach nur ins nächste Geschäft geeilt ist und irgendetwas Materielles besorgt hat, um an Heilig Abend nicht mit leeren Händen dazustehen. Das Tüpfelchen auf dem i landest du, wenn du selbst an der Interrailreise teilnimmst und so obendrein wertvolle gemeinsame Zeit schenkst.

Menschen sitzen in einem Zug und schauen aus dem Fenster

2. Ein Ticket, 40.000 Ziele.

Reisen lassen sich relativ leicht verschenken, aber Zeit und Budget reduzieren die Reisepläne für gewöhnlich auf ein einziges Ziel. Mit einem Interrailticket eröffnen sich dir aber ganz neue Möglichkeiten, da dir mit nur einem einzigen Ticket die Zugtüren in ganz Europa offenstehen. Völlig ungezwungen kannst du die unterschiedlichsten Städte anpeilen und insgesamt über 40.000 Reiseziele gemütlich ansteuern. Anders gesagt, du schenkst auf diese Weise nicht nur eine, sondern gleich mehrere Reisen zugleich.

3. Weg von Kälte, Schnee und Glatteis.

Ein weiterer Punkt, der ein Interrailticket zum perfekten Weihnachtsgeschenk macht, ist, dass es sich mit dem Zug wunderbar der österreichischen Kälte in Richtung Süden Europas entfliehen lässt. Gerade Spezialfälle, die trotz zwei Paar Kuschelsocken und einem Häferl heißem Tee in den Händen vor dem Kamin sitzend noch halb erfrieren, werden beim Gedanken an die etwas milderen Temperaturen in Süditalien oder Spanien leuchtende Augen bekommen und vor Ort ausgiebig Vitamin D tanken, während sich das Gefühl der warmen Sonnenstrahlen auf der Haut ausbreitet. Bei durchschnittlich 20 Grad Celsius in beispielsweise Malaga oder Lissabon, ist die österreichische Kälte schnell vergessen.

Zug fährt durch verschneite Landschaft

4. Planung in drei einfachen Schritten.

Wie bereits festgestellt, ist die Vorweihnachtszeit schon stressig genug. Da trifft es sich ganz gut, dass eine Interrailreise nicht voll durchgeplant sein muss, bevor man sie verschenkt.

Hauptsache, das Ticket ist gekauft. Herausfinden musst du vorab nur drei Dinge: Wann findet die Reise statt? Wie lange seid ihr unterwegs? Und erkundet ihr nur ein Land oder mehrere? Beim Kauf musst du nämlich beachten, dass es Tickets für unterschiedliche Zeiträume gibt und du den Tag, an dem das Abenteuer starten soll, angeben musst. Außerdem musst du dich zwischen dem One Country Pass und dem Interrail Global Pass entscheiden – je nachdem, kann entweder nur innerhalb eines Landes gereist werden oder gleich in 30 unterschiedlichen.

5. Du kannst nichts falsch machen.

Auch wenn du dich entweder für den One Country oder den Global Pass entscheiden musst, das fixe Endziel musst du nicht bestimmen. Das hat wirklich nur Vorteile - du musst dich nicht mit genauer Planung unter Druck setzen und vor allem, und das ist das Schönste, kannst du mit deiner Wahl der Destination nicht daneben liegen und die Entscheidung bezüglich Reiseziele und -route deiner oder deinem Liebsten überlassen. 

Wir wünschen ganz viel Freude beim Verschenken und eine wunderschöne Reise.