22.08.2018

Mit dem Rucksack durch Österreich - so nachhaltig kann Reisen sein


NACHHALTIG REISEN
Autor — Kerstin Reinprecht



Gleich vorweg eine Reisewarnung: Dieser Trip könnte dich, dein Leben und dein Umfeld langfristig beeinflussen - und zwar positiv.

Sommerzeit ist Urlaubszeit, und schon geht es los: Pünktlich zur Ferienzeit packen Menschen fleißig ihre Koffer und pilgern mitsamt Kind und Kegel fröhlich in Richtung Mittelmeerküste. Die letzten Utensilien im Auto verstaut oder am Flughafenschalter aufgegeben - und die alljährliche Reise ins gelobte Land, das mehr oder minder weit weg liegt, kann losgehen. Voller Vorfreude lässt du die Gedanken bereits schweifen, dorthin, wo das Eis köstlich schmeckt, die Sonnenmilch wie Honig fließt und die Füße unter einer Ladung Sand begraben werden können - ja, hier kommt schon richtig Urlaubsstimmung auf bei Sommer, Sonne, Sand ... und Stau! Geh, na - und schon lösen sich die wohlig warmen Illusionen buchstäblich in Luft auf.

wandern mit Hund

Spätestens jetzt wäre es an der Zeit, über Alternativen nachzudenken. Wie es wohl wäre, wenn man ohne Ballast ans Ziel käme? Wenn du einer der Menschen bist, die sich in einer zu laut gewordenen Welt nach Ruhe sehnen, einen Moment innehalten wollen und aus wenig viel machen können, haben wir den richtigen Reisetipp für dich: Rucksack rauf und raus aus der Komfortzone!

Als moderner Backpacker möchtest du flexibel und möglichst mobil sein, hast keine Lust auf unnötige Ressourcenverschwendung (Geld! Nerven! Zeit!) und willst so umweltschonend wie möglich von A nach B kommen. Stau, Lärm und lange Wartezeiten sind absolut nichts für dich. Du möchtest schnell dein Gepäck verstauen, Beine hochlegen und ganz stressfrei deine Reise fortsetzen - ohne Ablenkungen und ohne unnötigen Ballast. Schon einmal daran gedacht, mit der Bahn zu fahren? Noch ein zusätzlicher Bonus, wenn du mit Zug unterwegs bist: Strom fürs Smartphone und kostenloses WLAN in Railjet und Cityjet. Fad war gestern und der mutige Mensch darf sich das eine oder andere Abenteuer schon noch erlauben. Guten Gewissens natürlich und immer bedacht auf den ökologischen Fußabdruck - denn dieser hinterlässt zur Urlaubszeit besonders große Spuren.

Einpacken und losreisen

Genug der langen Worte, jetzt geht's ans Eingepackte: Man nehme einen Rucksack und packe die notwendigsten Utensilien ein (diese können je nach Reisedauer und Vorlieben variieren). Was im Rucksack aber keinesfalls fehlen darf? Ein schnelltrocknendes Reisehandtuch - du hast richtig gelesen. Spart Platz und ist ideal als Unterlage, Serviette, für spontane Tauchgänge oder nach prekären Wetterverhältnissen. Ein aufblasbares Nackenkissen, Sonnencreme und Blasenpflaster sollten auch zur Standardausrüstung gehören. Und noch ein Backpack-Tipp: Im Rucksack das Gepäck von schwer nach leicht stapeln. Dinge, die du oft brauchst, in Seitentaschen verstauen, dann hast du sie immer griffbereit.

Jetzt noch das Reiseziel auswählen, einmal tief durchatmen und beim nächstgelegenen Bahnhof in den Zug einsteigen. Ja, so einfach kann das Leben manchmal sein. Nachhaltig zu reisen bedeutet, dort innezuhalten, wo es sich gut anfühlt. Einen Schritt nach dem anderen zu machen. Backpacker-Neulinge sollten sich jetzt nicht vom Übermut mitreißen lassen, du kommst auch in kleinen Etappen ans wohlverdiente Ziel, apropos - wo soll es denn eigentlich hingehen?

wandern

Österreich als Reiseziel?

Ja, lautet die Antwort! Warum eigentlich nicht? Denn das Alpenland gehört zwar nicht zu den klassischen Backpacker-Ländern, hat aber so manches Schmankerl zu bieten. Reisetechnisch entspannt, überschaubare Wege, ein ausgeglichenes Stadt-Land-Gefüge und machbar in einer Urlaubswoche. Der Kulturschock bleibt aus, dafür gibt es ein lässiges Programm in den einzelnen Städten von Wien bis Bregenz. Wenn du dich ein paar Tage länger dem Müßiggang hingeben möchtest, solltest du auf jeden Fall einen Abstecher in die Peripherie machen, Gipfel erklimmen und deine Zehen in eiskalte Bergseen tauchen - kostet nix und macht müde Füße garantiert wieder munter.

Schon einmal die Wachau gesehen oder dir ein herzhaftes Picknick im Salzkammergut gegönnt? Mit dem Zug bist du immer flexibel unterwegs. Heute hier und morgen dort - keine Sorgen ums Gepäck machen und dorthin gehen, wo es sich gut anfühlt. Die Füße ausstrecken und richtig komfortabel reisen - ohne weite Strecken, ohne Abgase und ohne Lärm. Die Alpenrepublik ist dafür wie geschaffen. Jetzt aussteigen? Warum nicht, denkt sich der erfahrene Backpacker und macht sich auf den Weg, um den persönlichen Horizont ein Stück zu erweitern.

Dir steht buchstäblich die Welt offen und du bist längst startklar, suchst aber noch nach einer Inspiration für deinen Backpacker-Trip?

Unser Tipp

In einer Woche von Wien nach Bregenz mit Rucksack und Bahn. Kultur pur und ein spannendes Programm erwarten dich in den Hauptstädten.

Tag 1: Von Wien geht es mit dem Railjet los in die steirische Landeshauptstadt. Der Herbst eignet sich perfekt für einen kurzen Aufenthalt in Graz, denn das Programm könnte nicht bunter sein: Im September und Oktober öffnen die verschiedenen Locations zum Kulturprogramm steirischerherbst wieder ihre Pforten. Zwei Tage sollten für den Anfang reichen, danach geht die Reise weiter.

Tag 3: Von Graz nach Salzburg kommst du bequem mit dem IC oder EC ans Ziel. Hier plane dir mindestens eine Übernachtung ein, bevor du deinen Weg fortsetzt, alles andere wäre reine Hektik und diese sollte keinesfalls deine Begleiterin sein.

Tag 4: Du bist fast da: Von Salzburg nach Bregenz legst du mit der Bahn zwischen vier und fünf Stunden zurück, genügend Zeit also, um neue Kraft zu sammeln und die Beine nochmals hochzulegen.

Tag 5-6: In Vorarlbergs Hauptstadt wird dir garantiert nicht fad. Ein paar Anregungen findest du hier.

Tag 7: Den letzten Tag der Woche solltest du für die Rückfahrt von Bregenz nach Wien einplanen. Während der Fahrt nach Hause kannst du die Woche nochmals Revue passieren lassen und deine nächsten Etappen planen.

Wer sich dann doch über die (Landes-)Grenzen hinauswagen will, kommt wohl nicht an der Königsdisziplin des Backpackens vorbei: Interrail. Schier endlose Möglichkeiten tun sich auf, für alle, die mit offenem Herzen und großen Augen die Welt entdecken wollen. Nur du und dein Rucksack ... worauf wartest du eigentlich noch?