30.10.2017

Kulinarik auf Schiene. Von Bahnhofsbeisln und Haubenlokalen.


TRAVEL
Text — Jasmin Kreulitsch



Bahnhofsbeisl war gestern: Restaurants, die heute an Bahnsteigen oder in Bahnhofsvierteln überleben, halten sich nur, wenn die Speisekarte überzeugt, das Essen besonders günstig oder gehoben ist, das Konzept originell und das Ambiente urig ist. Wir präsentieren Ihnen zehn der g'schmackigsten und schrägsten Restaurants in und rund um Österreichs Bahnhöfe.



#1 BAHNHOFSTÜBERL, BAD GOISERN

Wer neben einem deftigen Essen auch Lust auf Lokalkolorit hat, wird am Bahnhof in Bad Goisern auf seine Kosten kommen: In urigem Ambiente gibt’s heimische Küche, Volksmusikabende mit Grillen und angeblich den größten Bierumsatz in Goisern – kein Wunder, denn es zieht auch die Einheimischen ins Bahnhofstüberl. Lustig: die ins Lokal integrierte „Schienendiskothek“.

Wo: Bahnhof Bad Goisern, Bahnhofstraße 20, 4822 Bad Goisern am Hallstättersee


(c) Bahnhofstüberl Bad Goisern



#2 RESTAURANT DOPOLAVORO, STAINACH IRDING

Das Dopolavoro ist das letzte Bahnhofsrestaurant im steirischen Bezirk Liezen (übrigens der größte Bezirk Österreichs) und befindet sich am Bahnhof in Stainach-Irdning. Das Wirtsehepaar Kolb setzt auf Produkte von Bauern aus der Region und verarbeitet diese zu einer steirisch-italienischen Cross-over-Küche. Der Schwarzbeer-Topfenstrudel gewann beim 59. Bundeskongress der o?sterreichischen Gastronomie in der Kategorie Dessert. Einziger Wermutstropfen: Da Wirtin Silvia Kolb erkrankt ist, öffnet das Lokal erst wieder am 9. Jänner 2018.

Wo: Bahnhof Stainach-Irdning, Bahnhofstraße 103, 8950 Stainach


(c) Dopolavoro



#3 DAS WOLF, LANGENLEBARN

Nur wenige Schritte von der Station Langenlebarn der Franz-Josefs-Bahn entfernt verbirgt sich unweit der Donau mit dem "Das Wolf", „ein Restaurant für alle Sinne“, wie der junge Küchenchef Christian Wöber sein Lokal bezeichnet. Er interpretiert österreichische Klassiker mit dem gewissen Twist, und vor allem auf hohem Niveau, und wurde für seine kulinarischen Kreationen bereits mehrfach ausgezeichnet ? mit zwei Hauben von Gault Millau und drei Sternen von A la Carte.

Wo: Bahnhof Langenlebarn, Bahnstraße 58, 3425 Langenlebarn


(c) Das Wolf



#4 DER RINGSMUTH, WIEN

Schon Jahre bevor am Gelände des ehemaligen Wiener Südbahnhofs die neue Wiener Bahnhofscity entstand, tischte René Ringsmuth in seinem gleichnamigen Lokal (Ausgang Sonnwendgasse) die besten Schmankerln der österreichischen Küche auf. 2014 gab es eine Haube von Gault Millau, auch der Falstaff zeigt sich begeistert und schreibt: „Eine klassische österreichische Speisekarte mit modernem Touch, etwa Wildhase mit Brezelflan oder Amurkarpfen mit Sesampanier“.

Wo: Hauptbahnhof Wien, Johannitergasse 1, 1100 Wien, www.der-ringsmuth.at


(c) Der Ringsmuth



5. ESSIG'S, LINZ

Nur 900 Meter vom Bahnhof Linz entfernt findet man mit dem „Essig’s“ ein Restaurant auf hohem Niveau: Georg Essig, der zu den besten 50 Köchen Österreichs zählt, serviert hier gehobene Gasthausküche mit österreichischer und mediterraner Note, dazu gibt es in der Edel-Greißlerei Soßen, Fonds, Jus oder Nudeln zu kaufen, im ersten Stock eine Kochschule und im Keller einen Wein-Verkostungsraum mit rund 3.000 Flaschen.

Wo: Bahnhof Linz, Niederreithstraße 35b, 4020 Linz


(c) Essigs



#6 WIRTSHAUS AM SEE, BREGENZ

Es dauert lediglich drei Minuten, um vom Bahnhof Bregenz an das malerische Ufer des Bodensees zu spazieren: Hier schmaust man im „Wirtshaus am See“ zwischen Seebühne und Casino am Seeufer gutbürgerliche Küche. Die Lage ist großartig, das Essen solide – einzig zu Festspielzeiten ist es zu voll und Tische werden nur für zwei Stunden vergeben.

Wo: Bahnhof Bregenz, Seepromenade 2, 6900 Bregenz


(c) Wirtshaus am See



#7 RESTAURANT BRIGITTE, VÖCKLABRUCK

Das einzige noch aktive Bahnhofsrestaurant an der Westbahnstrecke findet man in Vöcklabruck in Oberösterreich: Direkt am Bahnsteig gibt’s im „Restaurant Brigitte“ österreichische Hausmannskost, täglich wechselnde und günstige Mittagsmenüs und dazu einen Kiosk für Bahnreisende und einen kleinen Schanigarten für Sonnentage.

Wo: Bahnhof Vöcklabruck, Bahnhofstraße 17, 4840 Vöcklabruck


(c) Restaurant Brigitte



#8 VILLACHER BRAUHOF, VILLACH

Die Braugaststätte der Villacher Brauerei, besser bekannt als „Villacher Brauhof“, punktet nicht nur mit gutem Bier, sondern mit einer noch besseren Lage: Im Stadtkern von Villach, nur zwei Gehminuten vom Bahnhof entfernt, schmaust man hier heimische Schmankerln, deren Zutaten aus der Region kommen und – kein Wunder – oft auch von Bier inspiriert sind. Top: der große Biergarten!

Wo: Bahnhof Villach, Bahnhofstraße 8, 9500 Villach


(c) Villacher Brauhof



#9 GASTHAUS ZUR SCHIENE, WELS

Das erste Lokal, das im oberösterreichischen Wels das AMA-Gütesiegel für die Gastronomie bekommen hat, ist lustigerweise das Bahnhofsrestaurant „Zur Schiene“, was Klischees über Bahnhofsbumsen eindeutig widerlegt. Hier gibt es gutbürgerliche und regionale Küche, der Fokus liegt auf traditionellen Gerichten aus regionalen Produkten.

Wo: Bahnhof Wels, Lokalbahnplatz 4, 4600 Wels


(c) Zur Schiene



#10 AUERHAHN, SALZBURG

Nur wenige Gehminuten vom Salzburger Bahnhof entfernt kommen Kulinariker im „Auerhahn“ auf ihre Kosten: Küchenchef und Inhaber Gerhard Pongratz steht für Gourmetküche und mixt traditionelle, österreichische Gerichte gekonnt mit mediterranen Elementen. Selbst der Gault Millau lobt: „Der Auerhahn ist ein Lokal für alle Tage, in dem man unkompliziert und gut essen kann“.

Wo: Bahnhof Salzburg, Bahnhofstraße 15, 5020 Salzburg


(c) Auerhahn

 
 
 
 

Jasmin Kreulitsch
Freie Autorin. Blattmacherin. Kolumnistin. Reisejournalistin. In Klagenfurt aufgewachsen, in Wien studiert, in Berlin ausgebildet. Zählt konsequent die Tage von einer Reise zur nächsten und hat ihren Koffer immer bereit, um darüber zu schreiben, warum es sich lohnt, die Welt zu entdecken.
Weitere Stories

LIFESTYLE
Ein Wirtshaus wie im Bilderbuch
 
MOBILITÄT
Erstklassig unterwegs
 
LIFESTYLE
Der Zug des Lebens
 
LIFESTYLE
Zuhause angekommen