TSCHECHIEN

FLÜSSIGES GOLD


AUS DEM RAILAXED MAGAZIN FRÜHLING 2018

Text — Nikolaus Prokop

„Pivo“ ist in Tschechien keineswegs nur ein Getränk: Es ist ein mit Leidenschaft gehütetes Nationalheiligtum, das eine kleine Verkostungspilgerfahrt ins nördliche Nachbarland zum besonderen Erlebnis macht.

 

Kulinarisches Reisen kennt viele Methoden. Man kann etwa statt der Land- einfach die Speisekarte zur Hand nehmen, um eine Nation per Messer und Gabel von ihren angenehmsten Seiten her zu erforschen. Oder auch die Getränkekarte, falls man die Reise lieber etwas flüssiger gestalten will. Im Fall von Tschechien empfiehlt sich grundsätzlich beides. Denn die Frage, ob es eher die legendär deftige böhmische Küche mit dem Nationaldenkmal veprˇo-knedlo-zelo (Schweinebraten mit Knödel und Kraut) ist, die eine Reise ins nördliche Nachbarland rechtfertigt, oder doch die weltweit als eine der besten geltende böhmische Braukunst, lässt sich nur schwer mit Eindeutigkeit beantworten.
Fest steht allerdings: In keinem anderen Land der Welt wird mit einem Pro-Kopf-Konsum von 142 Litern pro Jahr so viel Bier getrunken. Denn die führende Biernation Tschechien verweist selbst so ambitionierte Biertrinkerländer wie Deutschland oder Österreich mit deutlichem Abstand auf Platz drei und vier. Hinzu kommt: In kaum einer anderen Nation existiert eine derart große Dichte an Brauereien und eine derart spannende Vielfalt an Biermarken. Doch vor allem: Kaum ein anderes Land hat die weltweite Bierkultur auf ähnlich nachhaltige Weise geprägt. Denn einerseits war schon im Mittelalter der böhmische Hopfen in ganz Europa berühmt und begehrt – so sehr, dass etwa der Schmuggel von Setzlingen des kostbaren Exportguts zeitweise mit der Todesstrafe geahndet wurde. Und andererseits wurde die heute weltweit am liebsten getrunkene Biersorte – das helle untergärige Pils mit kräftig herbem Hopfen-aroma – erstmals anno 1842 von dem eigens aus Bayern zu Rate gezogenen Braumeister Josef Groll in der heute unter dem Namen Pilsner Urquell bekannten Brauerei hergestellt. Von hier aus startete diese ungemein süffige, typisch tschechische Biersorte ihren globalen Siegeszug, zwei Drittel aller weltweit hergestellten Biere sind bis heute vom traditionellen Pilsner Brauverfahren inspiriert.
Ein Besuch dieser berühmten Wiege der modernen Braukultur ist daher für Genussreisende in Tschechien ebenso Pflicht wie eine Verkostungsvisite in der nur ca. 130 Kilometer weiter Richtung Südosten gelegenen zweiten tschechischen Brauerei von absolutem Weltrang: der 1895 gegründeten Brauerei Budweiser Budvar, in der seit über 120 Jahren das vollmundig milde, hopfenbetonte und ungemein aromatische Budweiser gebraut wird, eines der typischsten und bekanntesten tschechischen Lagerbiere von absolut unwiderstehlicher Trinkbarkeit.


Nicht nur die weltbekannten großen Brauereien, auch die kleinen lokalen Mikrobrauereien wie z. B. jene in Olmütz sind eine Reise wert.

Goldenes Handwerk: Die legendäre tschechische Bierkultur verdankt ihr hohes Niveau einer jahrhundertelangen Geschichte.

 



Pilsner Urquell Brauerei: seit 1842 die Wiege einer der bekanntesten und meistgetrunkenen Biersorten der Welt.

Brauerei Budweiser Budvar: seit 1895 Heimat eines der besten und berühmtesten Lagerbiere Tschechiens.

 

Tschechische Bierkultur


Das hohe Niveau der tschechischen Bierkultur ist vor allem den reinen, natürlichen Zutaten zu verdanken.

Ein wesentlicher Faktor: der weltberühmte Saazer Hopfen, eine besonders exquisite Sorte, die seit dem 11. Jahrhundert in Tschechien kultiviert wird.

Ein kleiner Schwenk von Budweis Richtung Nordosten und man trifft wenig später im nur rund 100 Kilometer entfernten Prag ein, wo Bierreisende unbedingt einen Stopp in Smíchov im 5. Prager Stadtbezirk einlegen sollten. Die hier 1869 gegründete Brauerei Staropramen beeindruckt schon alleine optisch durch ihr liebevoll renoviertes historisches Gebäude. Im Inneren hinterlässt nicht nur die Verkostungsführung bleibende Eindrücke, sondern vor allem auch das seit 1871 direkt im Brauereiareal angesiedelte Restaurant „Na Verandách“ („auf den Veranden“), neben dem seit 1499 in der Prager Neustadt bestehenden Brauhaus „U Fleku˚“ eine der schönsten Gelegenheiten, böhmische Küche und böhmisches Bier in quintessenzieller Vollendung gemeinsam zu genießen.
Last but not least darf auf der Rückreise auch ein kleiner Abstecher über Brünn ins ca. 250 km entfernte Olmütz nicht fehlen. Hier erwartet Besucher nicht etwa nur ein äußerst sehenswerter historischer Stadtkern, der als barockes Kulturjuwel gilt, sondern vor allem auch eine verlockende Auswahl von gleich mehreren lokalen Kleinbrauereien mit angeschlossenen Bierrestaurants. Besonders Hungrige wagen sich etwa an die knapp ein Kilo schwere knusprige Schweinsstelze mit Apfelkren und Pilzrisotto im „Moritz“, die als Begleitung zumindest einen, eher schon zwei halbe Liter des hervorragenden Hausbieres verträgt. Wer schlemmen und gleichzeitig in musikalischen Genuss kommen möchte, der schaut beim alljährlichen Bierfestival vorbei. Und falls man des Guten vielleicht doch ein wenig zu viel getan haben sollte: Gleich in der Nähe lädt das Olmützer Bier-Spa zur passenden Erholung ein, mit einer dreißigminütigen Biermassage und einem Bad im goldgelben Gerstensaft mit viel Hopfen, der angeblich auch bei äußerer Anwendung wahre Wunder wirken soll!

 


Staropramen Prag: Tschechiens zweitgrößte Brauerei, mit historischem Gebäude und hervorragendem Restaurant.




Von Wien und Graz erreichen Sie Prag mit dem Railjet bis zu 7 × täglich, von Linz 4 × täglich. Nach Olmütz und in die Braustadt Pilsen kommen Sie bequem mit 1 × umsteigen.
Alle Infos: oebb.at/ tschechien

 

Highlights für Durstige


Brauerei
Pilsen
Die Pilsner Urquell Brauerei ist eine der wohl legendärsten Brauereien Tschechiens und hat mit der Erfindung des modernen untergärigen hellen Pils im Jahr 1842 die heutige globale Bierkultur entscheidend geprägt.

Brauerei
Budweis
In der 1895 gegründeten Brauerei Budweiser Budvar entsteht aus bestem mährischen Malz, dem legendären Saazer Doldenhopfen sowie Quellwasser aus 300 m Tiefe eines der berühmtesten Biere der Welt.

Brauerei
Staropramen
Die zweitgrößte tschechische Brauerei zählt zu den bekanntesten Biermarken und beeindruckt mit einer Führung durch die moderne Brauerei im historischen Gebäude in Prag.

Mikrobrauereien
in Olmütz
Ein Spaziergang entlang der Talfer bis zur Ruheoase Schloss Runkelstein gehört zu jedem Besuch dazu! Ein Treffpunkt für alle Sportbegeisterten!


Credits: © Fotos: Getty Images/Sean Gallup; Central Moravia-Tourism Association; Pilsner Urquell Brauerei; Südböhmische Tourismuszentrale; Staropramen;
 
Weitere Stories

highlights für durstige: tschechische bierstädte
SLOW FOOD
Foodblog: Streifzug durch das kulinarische Wien
 
highlights für durstige: tschechische bierstädte
SLOW FOOD
Restaurant-Ch eck: Vinzenz Pauli in St. Pölten